(07131) 1229052
hallo@annette-fneiche.de

Aktuelle

In meinem Blog erfährst Du regelmäßig Neuigkeiten über meine Angebote und Dienstleistungen, insbesondere auch Gesundheits-Tipps und Präventionsinformationen. Sofern Du Ideen, Anregungen oder einen eigenen Blog-Beitrag bei mir veröffentlichen möchtest, kontaktiere mich einfach per e-Mail.

AKTUELLE NEWS

Meine aktuellen Blog-Beiträge

Schmerzen im Fuß

Wenn es unter dem Fuß zu schmerzen beginnt, hat das natürlich verschiedene Ursachen. Oft ist es aber eine Entzündung einer Sehnenplatte unter der Fußsohle. Läufer sind oft davon betroffen – weil Laufen die Sehne stark belastet. Die Plantarfaszie zieht sich an der Fußsohle wie ein breites Band einer Sehne entlang. Bei starker Belastung kann sie sich entzünden. Die Plantarfaszie beginnt unter dem Fersenbein und reicht bis zu den Zehen. Sie ist für die Stabilisation im Fuß bei Bewegung zuständig – also wie ein Stoßdämpfer. Tipp: Ausrollen der Fußsohle im Stand oder Sitzen. Hierfür eignet sich ein kleiner Ball oder eine

Gelenk-und Muskelschmerzen in der Lebensmitte

Die Ursachen für zunehmende Gelenkbeschwerden können eine schon bestehende Arthrose sein, aber auch eine akut auftretende Arthritis. eine Entzündung eines Knochenvorsprunges z.B am Ellenbogen, Schleimbeutelentzündung oder Sehnenscheidenentzündung sein. Auch die Östrogene haben einen wesentlichen Einfluss auf unsere Knochen-und Gelenke. Sinkt mit den Wechseljahren der Östrogenspiegel kann dieser abschwellende Effekt auf die Gelenke nicht mehr so gut erfolgen, und daher lassen sich dann auch die geschwollenen und schmerzenden Gelenke erklären. Aber auch zu wenig Flüssigkeit kann Gelenkschmerzen hervorrufen. Denn wenn zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird steigt die Harnsäure im Körper und fördert Entzündungsprozesse. Diese können auch für Gelenkschmerzen verantwortlich sein. Daher

Insulin – oft ein Problem in der Lebensmitte

Insulin ist ein Hormon und für die Fettspeicherung notwendig. Insulin kann auch unser Verlangen nach Zucker steigern und somit auch Stimmungsschwankungen auslösen. Produziert wird Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Insulin ist verantwortlich den Zucker aus dem Blut in die Zellen zu transportieren und uns als Energiequelle zur Verfügung zu stellen. Damit unser Stoffwechsel aber einwandfrei funktioniert ist es wichtig unseren Blutzuckerspiegel auf einem optimalen Niveau zu halten. Wenn unser Blutzuckerspiegel dauerhaft erhöht ist, verliert der Insulin-Schlüssel die Fähigkeit unseren normalen Stoffwechsel aufrecht zu erhalten. Zuviel Insulin fördert die Produktion von Substanzen die Entzündungen begünstigen. Um diese dann wieder zu beseitigen braucht

Folsäure – ein wichtiges Vitamin aus dem B-Komplex

Folsäure ist leider oft ein Mangelvitamin, dabei ist es für die DNA-Verdoppelung und daher für die schnell teilenden Zellen wichtig. Es ist unersetzbar für das Wachstum, Blutbildung, für den Schutz von Herz und Gefäßen vor dem schädlichen Homocystein (zusammen mit B6 und B12). Aber auch unsere Reizübertragung der Nerven funktioniert nur mit Folsäure. Laut Empfehlung sind 400 Gramm Folsäure am Tag ein absolutes Minimum. Das bedeutet allerdings 500 bis 700 Gramm Gemüse, Obst und Salate am Tag. Vor allem dunkelgrünes Blattgemüse, am besten ungekocht – jeden Tag. Achte auf ausreichend Vitalstoffe – ganz besonders Folsäure zusammen mit B6 und B

Faszien Training – Was bringt es mir??

Durch dauerhaften Stress, zu wenig Bewegung ( Bewegungsmangel), einseitiger Bewegung, aber auch durch zu starke ungünstige körperlichen Bewegungen können unsere Faszien verkleben – verfilzen. Durch ein gezieltes Faszien Training kann man diese Verklebungen nach einer gewissen Zeit wieder lösen. Dadurch verbessere ich wieder meine Flexibilität, beschleunige die Regeneration und kann auch Muskelkater reduzieren. Eine Anmerkung: Faszien Training kann Cellulite entgegenwirken – jedoch hier ist Ausdauer und Dranbleiben angesagt. Auch sollten hier noch die Ernährung und das Trinkverhalten sehr aufmerksam beobachtet werden. In meinen Kursen Pilates-Faszien-Blackroll verwende ich selbst die Original Rollen der Firma Blackroll. Wenn du mal nachschauen möchtest hier

Aminosäuren in den Wechseljahren

Was sind Aminosäuren? es  sind kleine Proteinbausteine, die im menschlichen Organismus zu körpereigenen Eiweißen umgebaut werden können. 20 sogenannte proteinogene Eiweißbausteine dienen als Baustoffe der körpereigenen Proteine. 8 davon müssen über die Ernährung zugeführt werden. Sie können nicht aus anderen Substanzen vom menschlichen Organismus gebildet werden. Wir bezeichnen sie deshalb als essentiell. Aminosäuren sind nicht nur Baustoffe, sondern können verschiedene weitere Funktionen in unserem Organismus erfüllen. In den Wechseljahren sind besonders 3 Aminosäuren wichtig: Arginin, Lysin & Methionin. Verstärkte Nervosität, ungewollte Gewichtszunahme, Haarausfall, brüchige Fingernägel, Schlaflosigkeit und oft erhöhtes Risiko an Osteoporose können auf einen Mangel hinweisen. Arginin unterstützt unseren Knochenaufbau, hat

Vitamin D – unser Sonnenvitamin

Vitamin D ist unverzichtbar für eine gute Calcium – Aufnahme im Darm, und auch für dessen Einbau in unsere Zähne und Knochen. Aber auch unsere Psyche, Immunsystem und Herzgesundheit danken es. Es wird durch Sonnenstrahlung aus Vorstufen in der Haut gebildet – daher auch der Name – Sonnenvitamin. Unsere Psyche wird bei viel Licht und Sonnenstrahlen positiv beeinflusst. Natürlich dann im Winter bei wenig Sonnenlicht und auch den verminderten Aufenthalt im Freien negativ beeinflusst. Symptome bei einem Mangel können sein: Osteoporose, bei Kindern verzögertes Wachstum, schlechte Zähne, Reizbarkeit, Depressionen, auch ein erhöhtes Risiko für Darm – und Brustkrebs, Immunschwäche, erhöhter

Wie kommt es eigentlich zu Übergewicht und Befindlichkeitsstörungen??

In unserer heutigen Zeit gibt es immer mehr Menschen, die unter Übergewicht und Zivilisationskrankheiten leider. Unser Körper ist auf die Ernährung, die wir seit einigen Jahrzehnten zu uns nehmen nicht ausgelegt. Wie nehmen oft Zuviel an industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln mit vielen Zusatzstoffen auf. Die belasten unseren Körper, und der Nährwert entspricht leider nicht dem was wir benötigen. Auch falsche Essgewohnheiten, psychische Ursachen wie Stressessen, zu viele Kalorien, emotionales Essen, ungesunde Fette… führt zu Übergewicht, Sroffwechselproblemen und eingeschränkter Lebensqualität. Gerade in der Lebensmitte kommt vieles ans Licht was wir vorher nicht beachtet haben, und durch die Hormonumstellung spüren wir das meistens

Bewegt im Jahreskreislauf

Kennst Du schon unseren 12 Monats Jahreskreislauf?? Es ist kein Abo sondern Du bekommst über 12 Monate jeden Monat neue Tipps rund um die 5-Elemente Küche, Entspannungstipps, Rezepte, Gewürze, Prävention und Gesundheit… dies ist nur ein kleiner Auszug dieses Jahreskreislaufes. Deine Investition sind 2 € am Tag/ 24 € für den ganzen Jahreskreislauf. Ich selbst werde den Bewegungspart – Live – Online – Bewegt zu mehreren Terminen im Jahr abhalten. Dieser Bewegungspart ist in dem Jahreskreislauf inclusive.Es erwarten Euch einfache Übungen die auf der Unterlage/Matte ausgeübt werden. Es soll uns helfen dadurch weniger Schmerzen und eine bessere Beweglichkeit zu erreichen.

Hitzewallung oder Schweißausbrüche in der Lebensmitte

Sie kommen meist ganz plötzlich diese Hitzewallungen, diese Rötung beginnend von der Brust aufwärts, über den Hals und Gesicht bis in den Kopf. Dazu begleitend können auch noch Schweißausbrüche begleitend auftreten. Meistens nach Abklingen der Schweißausbrüche mit einem Frösteln. Diese Hitze Attacken können bis zu 30-50 mal am Tag und in der Nacht auftreten. Die meisten Hitzewallungen tauchen kurz vor oder während der Menstruation auf, schwerpunktmäßig in der Perimenopause. Die Hitzewallungen können manchmal nach der Menopause zurückgehen, oft aber halten sie länger an und beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Es wird davon ausgegangen dass die Wärmeregulation im Hypothalamus durch den Östrogenabfall

IM TREND

Meist gelesene Beiträge

News-Blog

Schmerzen im Fuß

Wenn es unter dem Fuß zu schmerzen beginnt, hat das natürlich verschiedene Ursachen. Oft ist es aber eine Entzündung einer Sehnenplatte unter der Fußsohle. Läufer sind oft davon betroffen – weil Laufen die Sehne stark belastet. Die Plantarfaszie zieht sich an der Fußsohle wie ein breites Band einer Sehne entlang. Bei starker Belastung kann sie sich entzünden. Die Plantarfaszie beginnt unter dem Fersenbein und reicht bis zu den Zehen. Sie ist für die Stabilisation im Fuß bei Bewegung zuständig – also wie ein Stoßdämpfer. Tipp: Ausrollen der Fußsohle im Stand oder Sitzen. Hierfür eignet sich ein kleiner Ball oder eine

Weiterlesen »
Basische Woche

Gelenk-und Muskelschmerzen in der Lebensmitte

Die Ursachen für zunehmende Gelenkbeschwerden können eine schon bestehende Arthrose sein, aber auch eine akut auftretende Arthritis. eine Entzündung eines Knochenvorsprunges z.B am Ellenbogen, Schleimbeutelentzündung oder Sehnenscheidenentzündung sein. Auch die Östrogene haben einen wesentlichen Einfluss auf unsere Knochen-und Gelenke. Sinkt mit den Wechseljahren der Östrogenspiegel kann dieser abschwellende Effekt auf die Gelenke nicht mehr so gut erfolgen, und daher lassen sich dann auch die geschwollenen und schmerzenden Gelenke erklären. Aber auch zu wenig Flüssigkeit kann Gelenkschmerzen hervorrufen. Denn wenn zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird steigt die Harnsäure im Körper und fördert Entzündungsprozesse. Diese können auch für Gelenkschmerzen verantwortlich sein. Daher

Weiterlesen »
Basische Woche

Insulin – oft ein Problem in der Lebensmitte

Insulin ist ein Hormon und für die Fettspeicherung notwendig. Insulin kann auch unser Verlangen nach Zucker steigern und somit auch Stimmungsschwankungen auslösen. Produziert wird Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Insulin ist verantwortlich den Zucker aus dem Blut in die Zellen zu transportieren und uns als Energiequelle zur Verfügung zu stellen. Damit unser Stoffwechsel aber einwandfrei funktioniert ist es wichtig unseren Blutzuckerspiegel auf einem optimalen Niveau zu halten. Wenn unser Blutzuckerspiegel dauerhaft erhöht ist, verliert der Insulin-Schlüssel die Fähigkeit unseren normalen Stoffwechsel aufrecht zu erhalten. Zuviel Insulin fördert die Produktion von Substanzen die Entzündungen begünstigen. Um diese dann wieder zu beseitigen braucht

Weiterlesen »
Gesunder Darm

Folsäure – ein wichtiges Vitamin aus dem B-Komplex

Folsäure ist leider oft ein Mangelvitamin, dabei ist es für die DNA-Verdoppelung und daher für die schnell teilenden Zellen wichtig. Es ist unersetzbar für das Wachstum, Blutbildung, für den Schutz von Herz und Gefäßen vor dem schädlichen Homocystein (zusammen mit B6 und B12). Aber auch unsere Reizübertragung der Nerven funktioniert nur mit Folsäure. Laut Empfehlung sind 400 Gramm Folsäure am Tag ein absolutes Minimum. Das bedeutet allerdings 500 bis 700 Gramm Gemüse, Obst und Salate am Tag. Vor allem dunkelgrünes Blattgemüse, am besten ungekocht – jeden Tag. Achte auf ausreichend Vitalstoffe – ganz besonders Folsäure zusammen mit B6 und B

Weiterlesen »
News-Blog

Faszien Training – Was bringt es mir??

Durch dauerhaften Stress, zu wenig Bewegung ( Bewegungsmangel), einseitiger Bewegung, aber auch durch zu starke ungünstige körperlichen Bewegungen können unsere Faszien verkleben – verfilzen. Durch ein gezieltes Faszien Training kann man diese Verklebungen nach einer gewissen Zeit wieder lösen. Dadurch verbessere ich wieder meine Flexibilität, beschleunige die Regeneration und kann auch Muskelkater reduzieren. Eine Anmerkung: Faszien Training kann Cellulite entgegenwirken – jedoch hier ist Ausdauer und Dranbleiben angesagt. Auch sollten hier noch die Ernährung und das Trinkverhalten sehr aufmerksam beobachtet werden. In meinen Kursen Pilates-Faszien-Blackroll verwende ich selbst die Original Rollen der Firma Blackroll. Wenn du mal nachschauen möchtest hier

Weiterlesen »
Fulib

Aminosäuren in den Wechseljahren

Was sind Aminosäuren? es  sind kleine Proteinbausteine, die im menschlichen Organismus zu körpereigenen Eiweißen umgebaut werden können. 20 sogenannte proteinogene Eiweißbausteine dienen als Baustoffe der körpereigenen Proteine. 8 davon müssen über die Ernährung zugeführt werden. Sie können nicht aus anderen Substanzen vom menschlichen Organismus gebildet werden. Wir bezeichnen sie deshalb als essentiell. Aminosäuren sind nicht nur Baustoffe, sondern können verschiedene weitere Funktionen in unserem Organismus erfüllen. In den Wechseljahren sind besonders 3 Aminosäuren wichtig: Arginin, Lysin & Methionin. Verstärkte Nervosität, ungewollte Gewichtszunahme, Haarausfall, brüchige Fingernägel, Schlaflosigkeit und oft erhöhtes Risiko an Osteoporose können auf einen Mangel hinweisen. Arginin unterstützt unseren Knochenaufbau, hat

Weiterlesen »