(07131) 1229052
hallo@annette-fneiche.de

Wer möchte nicht unbeschwert durch die Wechseljahre?

Das wäre doch schön!

Das wohl beste und vielseitigste Mittel bei Beschwerden in den Wechseljahren ist unbestritten Sport und Bewegung. Außerdem kann durch Sport auch die Lebensqualität wieder deutlich gesteigert werden.

Annette Fneiche, Heilbronn, FULIB, Faszien, Pilates, Wechseljahre

Sport hilft gegen die Beschwerden der Wechseljahre

Wir alle wissen, Bewegungsmangel macht uns krank. Gerade Frauen, die sich zu wenig bewegen haben oft auch stärkere Wechseljahrsbeschwerden und haben häufig auch unter Übergewicht. Wer ausreichend Sport treibt und auch sonst im Alltag für ausreichend Bewegung sorgt, kann Beschwerden nicht nur lindern sondern oft sogar verhindern. Sportlich aktive Frauen beugen Hitzewallungen und  Schlafstörungen vor und leiden auch seltener unter Selbstzweifel, Ängste und Stimmungsschwankungen.

Welche Vorteile können durch Sport und Bewegung erreicht werden?

Der Rückgang der Östrogenproduktion bringt nicht nur vorübergehende Beschwerden mit sich. Die negativen Auswirkungen auf das Herz, den Blutkreislauf und das Stoffwechselsystem sind wesentlich folgenreicher. Der natürliche Schutz der Östrogene fällt weg und dadurch steigt das Risiko für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, auch Fettstoffwechselstörungen, Diabetes Mellitus, Typ 2 und Osteoporose.

Daher liegt es an jedem selbst, rechtzeitig gegen diese altersbedingten Veränderungen anzugehen. Wichtig ist es zum Beispiel auch dem allmählichen Abbau der Muskulatur und Veränderungen an den Gelenken entgegenzuwirken.

Eine gute Lebensführung

Dazu gehören auch eine ausgewogene Ernährung und aus meiner Sicht, als FULIB®-Beraterin, passt hier die 5-Elemente-Ernährung mit den 5 Geschmacksrichtungen (sauer, bitter, süß, scharf und salzig) und den 5 Elementen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Sie ist gerade auch in den Wechseljahren sehr empfehlenswert.

Außerdem förderlich: möglichst Verzicht auf Rauchen und maßvoller Genuss von Alkohol. Körperliche Betätigung (wie oben bereits erwähnt), für ausreichend Entspannung sorgen und die Pflege sozialer Kontakte können uns weitestgehend helfen bis ins hohe Alter aktiv, fit und lebensfroh
zu bleiben.

Vielleicht kennen Sie auch das gute Gefühl dass sich beim Sport einstellen kann. Zu empfehlen wäre eine Mischung aus Ausdauersport, Kraft, Beweglichkeit und auch die Balance zu trainieren. Desweiteren tragen Entspannungsübungen erheblich zum Wohlbefinden bei.

Ausdauersport wie :
Wandern, Joggen, Radfahren, Schwimmen usw. fördern die Ausdauer. Man kann dadurch auch Leistungsabfall in den Wechseljahren vorbeugen. Es verbessern sich insbesondere die Stoffwechsel-und Blutfettwerte, somit sinkt auch das Risiko an Herz-Kreislauf Erkrankungen.

Ob Sie lieber Zuhause trainieren oder in einer Gruppe ist da vollkommen egal. Man sagt auch wissenschaftliche Studien sprechen davon dass Sport vor bestimmten Krebserkrankungen schützen kann (Darm- und Brustkrebs).  Ein wichtiger Aspekt ist auch durch Ausdauersport erhalten unsere Körperzellen jede Menge frischen Sauerstoff und es werden zahlreiche neue Vernetzungen im Gehirn gebildet. Vergleichbar dem Reset-Knopf am Computer. Wir bekommen den Kopf besser frei und es werden verschiedene Hormone ausgeschüttet, die Glücksgefühle auslösen.

Krafttraining
Es wird zwar beim Ausdauersport auch Muskelmasse aufgebaut, aber weniger ausgeprägt wie beim Krafttraining. Durch zielgerichtetes Krafttraining erhöht man langfristig die Knochendichte und senkt somit auch das Risiko der Osteoporose. In unseren Knochen findet ein ständiger Auf- und Abbau statt. Das heißt wenn die Kräfte, die auf die Knochen einwirken zu niedrig sind, wird an Material gespart, Knochenmasse abgebaut, da sie ja offensichtlich nicht gebraucht wird. Sehnen und Bänder welche die Knochen stabilisieren, profitieren auch vom Krafttraining. Durch den Muskelaufbau ist auch der Grundumsatz erhöht. Muskeln verbrauchen viel Energie, auch im Ruhezustand.
In zunehmendem Alter sinkt unser Energiebedarf, was oft die Gewichtszunahme erklärt.

Balance und Beweglichkeit

Es gibt einige Sportarten die für den Erhalt der Beweglichkeit und Balance sehr hilfreich sind, hier wird kann man auch einer Versteifung der Gelenke entgegenwirken. Zum Beispiel mit: Gymnastik, Dehnübungen, Pilates, Yoga, Tai-Chi oder Qi Gong und Schwimmen, Gehen, Tanzen und noch viele weitere Sportarten. Eine nicht zu unterschätzende Hilfe in den Wechseljahren bieten natürlich auch die verschieden Entspannungstechniken und Übungen an.

Ich bin seit vielen Jahren Pilates- / Faszien-Blackroll – Trainerin. Meine Angebote ergänze ich als FULIB®-Beraterin mit TCM und der  5 Elemente Ernährung sowie mit Angebote aus der Med. Fusspflege. Meine Hauptanliegen ist es, Sie fit, beweglich aber auch gesund und bekömmlich durch die Wechseljahre zu begleiten.

Annette Fneiche, Heilbronn

Pilates-Faszien-Blackroll-Trainerin
FULIB®-Beraterin
TCM / 5-Elemente Ernährung
Mobile Fusspflege